FG Wilson verbessert den Gesundheitsdienst im Forth Valley Hospital

Es kann kaum höhere Ansprüche an eine stets zuverlässige Notstromversorgung geben als in einem geschäftigen Krankenhaus. Einfach gesagt: Wenn lebenswichtige elektronische Geräte versagen, könnte das Leben kosten.

FG Wilson, einer der weltweit führenden Hersteller von Gas- und Diesel-Stromaggregaten hat vor Kurzem seine hervorragenden Referenzen erweitert, indem er an Krankenhäuser verlässliche Stromversorgungslösungen lieferte, die bei einem Stromnetzausfall unbegrenzt Strom garantieren.

Der internationale Maschinenhersteller mit Hauptsitz in Nordirland und Niederlassungen in China, den USA, Brasilien und Indien wurde 2008 mit der Bereitstellung und Lieferung eines Notstromsystems für die Stromversorgung des gesamten 300 Millionen Pfund (ca. 424 Millionen Euro) teuren Forth Valley Royal Hospital in Larbert beauftragt.

Forth Valley Royal ist Schottlands größtes Krankenhaus des staatlichen Gesundheitsdienstes. Es wurde 2011 eröffnet und verfügt über 860 Betten und 16 Operationssäle. Die Einrichtung umfasst eine psychiatrische Abteilung und eine Frauen- und Kinderabteilung auf einem Areal der Größe von neun Fußballfeldern. Es verfügt außerdem über Schottlands erstes vollständig von Robotern bedientes Apothekensystem, bei dem Roboter Medikamente verteilen und etikettieren.

Das Projekt wurde erfolgreich von Dieselec Thistle Generators, einem offiziellen FG Wilson Händler, unter dem Vertrag von Lang O'Rourke realisiert. Mit der Leistungskapazität von 8 MVA über das 11.000-Volt-Netz der Einrichtung wird alles von den hochmodernen Küchen bis zu den Hightech-Operationssälen versorgt.

Tatsächlich wurden FG Wilson und Dieselec Thistle nach Abschluss ihrer Arbeit in dieser Einrichtung sowohl Verträge für Krankenhäuser des staatlichen Gesundheitsdienstes in Fife und London als auch ein Vertrag für Europas größtes Krankenhaus, das Southern General Hospital in Glasgow, angeboten.

Während eines Ausschreibungswettbewerbs für den Forth-Valley-Royal-Vertrag im Jahr 2008 belegten Dieselec Thistle und FG Wilson ihre Kompetenz und ihre ausgezeichneten Referenzen mit Fallstudien von Komplett-Stromversorgungslösungen, die sie zuvor an das New Stobhill Hospital und das New Victoria Hospital in Glasgow geliefert hatten.

Dieselec Thistle Generators erhielt den Zuschlag nach der Einreichung einer klaren und transparenten Dokumentation über die Komplettlösung. Das Projekt bestand aus vier miteinander synchronisierten Stromaggregaten mit 2 MVA, 11.000 Volt und 50 Hz in einer N+1-Konfiguration für die Bereitstellung eines verlässlichen Notstromversorgungssystems für das Krankenhaus - sogar in Situationen, in denen ein Generator ausfällt oder aus Wartungsgründen gerade nicht betriebsbereit ist.

Wesentlich bei FG Wilsons Systemdesign ist die Belastungsfähigkeit bei kritischen Lasten in Schlüsselbereichen des Gebäudes. Ein wichtiges Element des von FG Wilson entwickelten Energieverwaltungssystems ist die schnelle erneute Stromversorgung von Operationssälen, Röntgenräumen und Zentren für medizinische Bildgebung über Notstromaggregate. Dieser Schwerpunkt konnte aufgrund der Spanne und Reichweite der Master-Hot-Standby-SPS und verteilten I/O-Außenstationen gesetzt werden.

Das komplette, von FG Wilson entwickelte Stromversorgungssystem ermöglicht eine unterbrechungsfreie Regelung, auch wenn einzelne Elemente der SPS-Steuerung und -Kommunikation ausfallen. Für die Bereitstellung dieser Regelung befinden sich überall im Krankenhaus 14 SPS-Input/Output-Außenstationen an den wesentlichen LV- und HV-Schaltanlagen, wobei die Außenstationen über ein Glasfaserkabelsystem in Ringkonfiguration mit der Hot-Standby-SPS verbunden sind.

FG Wilson lieferte auch ein Erdungssystem für den HV-Generator mit der Möglichkeit, schädlichen Erdfehlerstrom zu reduzieren und dabei die Betriebsfähigkeit zu gewährleisten.

Zusätzlich wurde SCADA, ein Energieverwaltungsüberwachungssystem mit Touchscreen, installiert, das den Krankenhaustechnikern eine Übersicht über das Energieverwaltungssystem bietet und bei Bedarf die Überwachung und Steuerung jedes Systemelements ermöglicht. FG Wilson stellte sicher, dass SCADA sowohl von der Master-SPS als auch aus der Ferne über die Energiezentrale gesteuert werden kann.

Top-Priorität des Krankenhauses waren außerdem minimale Geräuschpegel, deshalb entwickelte und fertigte FG Wilson maßgeschneiderte, geräuschhemmende Gehäuse, die in einem Gebäude auf dem Krankenhausgelände untergebracht wurden.

George Hobbins von Dieselec Thistle Generators, Projektmanager für das Forth Valley Hospital Projekt:

„Wie bei jedem Krankenhaus des staatlichen Gesundheitsdienstes waren akzeptable Kosten ein wichtiger Punkt für Forth Valley. In Zusammenarbeit mit FG Wilson haben wir wesentliche Einsparungen im Vergleich zu einer herkömmlichen Installationslösung ermöglicht. Dank der Kooperation und Zusammenarbeit aller Beteiligten war es ein sehr bereicherndes und erfolgreiches Projekt."