Medizinschiff beendet erste Etappe seiner 16.000 km langen Mammutreise

Im Januar 2014 setzte das Medizinschiff Jubilee Hope, das von der internationalen Wohltätigkeitsorganisation Vine Trust betrieben wird, seine Segel gen Afrika. Nun hat es seine erste und letzte Fahrt über die Weltmeere beendet und ist wohlbehalten am Ziel seiner ersten Reiseetappe angekommen. Von hier aus wird es seine Marathonfahrt fortsetzen und auf dem Landweg zum afrikanischen Victoriasee transportiert.

Die Jubilee Hope, die mit zwei FG Wilson Stromaggregaten ausgestattet ist, erreichte am 2. Mai 2014 nach 101 Tagen auf offener See die kenianische Küstenstadt Mombasa. Dort machten sich die Teams sofort daran, das Medizinschiff auseinanderzubauen und neu zu streichen, bevor es per Schwerlasttransport auf einer 1.200 km langen Strecke, die über die Straßen Kenias führt, an seinen endgültigen Bestimmungsort gebracht wird.

Nach ihrer Ankunft in Kisumu am Victoriasee wird die Jubilee Hope wieder zusammengesetzt und zu Wasser gelassen. Dann beginnt ihre auf 20 Jahre angelegte Einsatzdauer als Medizinschiff auf dem Victoriasee. Dort wird sie mit ihrer Mannschaft dringend benötigte medizinische Leistungen für über eine Million Patienten erbringen. Dabei ist das Schiff unter anderem mit einer Zahnarztpraxis mit kieferchirurgischem OP, zwei Beratungsräumen, einer Augenarztpraxis mit eigenem OP, einem medizinischen Labor und Unterkünften für die bis zu 19 Crew-Mitglieder, Ärzte und Krankenschwestern ausgestattet, die sich stets an Bord befinden.

Während seiner 20-jährigen Einsatzzeit wird das Medizinschiff die medizinische Grundversorgung für die Bewohner von schätzungsweise 153 Inselgemeinden gewährleisten, die sich im tansanischen Teil des Victoriasees befinden.